Psychologie


Aufgaben und Ziele

Planung, Organisation, Gestaltung und Reflexion von Lernprozessen stellen den Kernbereich der Kompetenz von Lehrerinnen und Lehrern dar. Diese Kernkompetenz des Unterrichtens - durch Lehren das Lernen anzustoßen, zu unterstützen und anzuleiten - ist mit weiteren Aufgaben und Kompetenzen verknüpft: dem Erziehen, dem Diagnostizieren, dem Beurteilen und Evaluieren sowie dem Kooperieren und der beruflichen Qualitätsentwicklung.

Im Rahmen ihrer Professionsorientierung zielt eine pädagogisch ausgerichtete Psychologie auf den Erwerb und Aufbau der genannten Kompetenzen und versetzt die angehenden Lehrkräfte in die Lage, Lern- und Lehrprozesse unter einer psychologischen Perspektive zu betrachten und ihr Handeln in pädagogischen Situationen zu optimieren.

Die Professionsorientierung stellt damit den unverzichtbaren Praxisbezug in der Lehrerbildung her, die Wissenschaftsorientierung bindet Auswahl und Vermittlung der Inhalte an den aktuellen Stand der wissenschaftlichen Psychologie.

Inhalte des Faches

Die Lernpsychologie vermittelt den Studierenden einen Überblick über die für Lern-und Lehrprozesse relevanten wissenschaftlichen Hintergründe und die für die Gestaltung von Lernumgebungen bedeutsamen Grundlagen.

Die Persönlichkeitspsychologie thematisiert die kognitiven, emotionalen und motivationalen Determinanten schulischen Lernens.

Die Sozialpsychologie gibt den Studierenden einen Einblick in die grundlegenden Strukturen, Prozesse und Problembereiche sozialer Interaktion und Kommunikation im Kontext von Unterricht und Erziehung.

Die Entwicklungspsychologie stellt den Entwicklungsprozess in den schulisch relevanten Bereichen dar, zeigt die zugrunde liegenden Bedingungen und Faktoren für die Veränderungen auf und verschafft einen Überblick über die Entwicklungsdynamik in Kindheit und Jugend.

Die pädagogisch-psychologische Diagnostik steht im Dienste der Förderung der Persönlichkeitsentwicklung von Schülern. Zentrale Aspekte sind die Beobachtung und Beurteilung des Lern- und Sozialverhaltens (nur 1. Studienjahr - nicht klausurrelevant).

Anteil am Stundenplan

  • 1. Jahr: 1 Stunde pro Woche
  • 2. Jahr: 3 Stunden pro Woche